Sonntag, 2. August 2009

Die Wüste lebt

Heute, nachdem ich Benni am Flughafen abgesetzt hatte, ging es also Richtung Osten, durch das Los-Angeles-Becken hindurch Richtung San Bernardino und weiter hinaus in die Wüste bis nach Barstow und von dort noch weiter nach Baker. Durch die Wüste schlängelt sich die Interstate 15 nach Las Vegas: ein Wurm aus Blech, noch dazu am Sonntag. Auf beiden Seiten Autos ohne Ende und in Barstow ein ins Nirgendwo gestelltes Outlet Center, wohin die Leute mit Bussen geschafft werden, damit sie hier einkaufen können. In der Nähe von Baker wollte ich mir gerne für den Rest des Sonntages die Mojave National Preserve anschauen, ein großes Naturschutzgebiet in der Mojavewüste. Von Baker ging es also über den Wüstenhighway Richtung Visitors Center, von dem ich nur wußte, dass es an der Straße liegt. Tatsächlich waren bis dahin 35 Meilen zu fahren. Der Ort heißt Kelso und besteht heute im wesentlichen nur noch aus ebendiesem Visitors Center, welches im ehemaligen Bahnhof untergebracht ist. Anfang des vorigen Jahrhunderts wurde in der Gegend Erz abgebaut. Als der Erzabbau endete, folgte rasch der Niedergang der Stadt. Eigentlich ist Kelso heute nur noch eine Geisterstadt, durch die allerdings regelmäßig die endlos langen Güterzüge von Amtrak durchrumpeln und schwitzende Touristen im renovierten Bahnhofsgebäude nach dem Weg fragen.

Glanz vergangener Zeiten - neu restaueriert: heute dient der Bahnhof als Visitors Information Center

Von Kelso aus ging es dann noch über eine unbefestigte Straße zu den Dünen, ich habe allerdings auf die Benutzung des Wanderpfades verzichtet. Zum einen hatte ich gar nicht die richtige Wüstenausrüstung mit. Andererseits brannte die Sonne erbarmungslos vom Himmel. Bei jedem Öffnen der Autotür war es so, als ob man eine Ofentür aufmacht. Sicher ist die Jahreszeit auch nicht günstig. Ich könnte mir vorstellen, dass es im Frühjahr hier sehr viel angenehmer und vielleicht auch etwas grüner ist.
Da mein heutiges Hotel in Barstow an der Kreuzung der Interstates 40 und 15 liegt, mußte ich die knapp 100 Meilen dahin wieder zurückfahren. Immerhin war ich dann gegen 18.00 Uhr im Hotel.

Dünen in der Mojave-Wüste im Südwesten Kaliforniens.

Keine Kommentare: