Dienstag, 20. Juli 2010

Nochmal Yosemite und dann weiter nach Westen

Also habe ich heute auf dem Weg nach Westen nochmals den Yosemite-Nationalpark durchquert, diesmal mit mehr Ruhe und mehr Lust, ab und an anzuhalten und auch die Viewpoints zu besuchen. Alles in allem ist der Park ziemlich von Touristen überlaufen, gerade auch in den Sommermonaten. In den Bergen hat es angenehme Temperaturen und der Park lädt zum Wandern und Campen ein. Aber es gibt auch die Tagesbesucher, die mit ihren Autos die Parkplätze verstopfen, gerade auch an den HIghlights dieses Parks, wie etwa den großen Wasserfällen. Groß sind hier nicht die Wassermengen, sondern eher die Höhen, von denen sie herunterfallen. Erstaunlich, dass unten überhaupt noch etwas ankommt, denn der Wind spielt ganz schön heftig mit damit und zerfastert den "Wasserstrahl" in der Luft, so dass es im Umfeld immer so einen Nebel aus feinen Wassertropfen gibt. Die Touristen hält das nicht ab, trotzdem ihr teueres Foto/Video-Equipment auszupacken und damit auf den glitschigen Felsen herumzuturnen. Mehr gibts eigentlich von heute nicht zu berichten. Abends bin ich dann im Hotel in Modesto, im Central Valley von Kalifornien abgestiegen. Modesto ist die Geburtstag von George Lucas und das Central Valley ein mehrere hundert Kilometer langes Tal mitten in Kalifornen und überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Morgen gehts weiter Richtung Küste.

Wasserfall im Yosemite. Dafür und für die schöne Berglandschaft kommen jährlich 3 Mio Touristen.

Kommentare:

Mirko hat gesagt…

"... so dass es im Umfeld immer so einen Nebel aus feinen Wassertropfen gibt."
Das ist doch bestimmt ganz erfrischend, außer für die Kameras natürlich.
Die Felswand sieht auf dem Bild wirklich hoch aus, hopsen da nicht laufend irgendwelche irren Basejumper runter?

Komm gut weiter.
Gruß Mirko

Anonym hat gesagt…

Hast du eigentlich schon einmal in einem solchen Nationalpark übernachtet? Auf einem Zeltplatz mitten unter den Einheimischen?

Grüße
Die Vera