Samstag, 18. September 2010

Habari ya asubuhi

Habari ya asubuhi - Guten Tag oder Guten Morgen. Heute, am Samstag, 18. September 2010 ist nun der erste Tag, der es zeitlich und technische erlaubt, mich endlich mal um meinen Blog zu kümmern. Und das mitten aus dem afrikanischen Busch heraus. Der Ort hier heißt Lugala und liegt etwa im Südwesten Tansanias, 3 Autostunden entfernt von der nächstgrößeren Stadt Ifakara. Hier gibt es ein Buschkrankenhaus, das von Deutschland und der Schweiz aus personell, finanziell und technisch seit vielen Jahren unterstützt wird und das regelmäßig von einer deutschen Delegation besucht wird. Lugala liegt sozusagen am Ende einer Welt, die Straße führt noch etwas weiter bis zum Kilombero-Fluss, dort ist Schluß, keine Brücke, keine Fähre. Die Reise vom Flughafen in Dar es Salaam bis hierher dauerte zwei Tage mit Übernachtung in Dar es Salaam nach der Ankunft sowie als Zwischenstation in der nächstgrößeren Stadt Ifakara.Von dort braucht man für das eigentlich kürzere Teilstück nach Lugala etwa 4 Stunden mit dem Auto, um die unendlichen Staubpisten zu überwinden, den sogenannten African Highway - etwa 100 km lang. Das haben wir hinter uns gebracht mit unseren 192 kg Gepäck plus je ca 8 kg Handgepäck, verstaut in und auf einem Toyota-Geländewagen. in Ifakara kamen dazu noch zwei Matrazen, die wir auf dem dortigen Markt erworben haben (nach 20 Minuten langem Feilschen, das zuletzt noch das Verpacken auf dem Dach des Autos umfaßte...) Unser Fahrzeug sah dann wirklich so aus, wie man sich ein Expeditions-Fahrzeug vorstellen muss, innen wie aussen: Alles voller Gepäck, besetzt mit 8 Personen, drei vorne, der Rest hinten in den quer längs eingebauten Bänken. Nur, wer sowas mal mitgemacht hat, weiß, wie es ist, rough roads oder African Highway zu fahren. Und kurz nach der Einfahrt in Lugala, 100 Meter vor dem Ziel steht endlich das Warnschild "BUMPS" an der Straße. Gut, dass es nochmal gesagt wurde...
Leider ist die Netzverbindung so unkontinuierlich, dass das Blogschreiben so beschwerlich wird. Deshalb mache ich hier erstmal Schluß. Es gibt später sicher noch ausführlichere Berichte und Bilder. Letztere können auch hier gefunden werden: http://www.panoramio.com/user/1777006

1 Kommentar:

Mirko hat gesagt…

Ich habe schon geahnt, das das mit dem Inet nicht so einfach ist, als 2-3 Tage kein Blogeintrag zu finden war. Das bepackte Fahrzeug, Gegend und so weiter haste bestimmt im Bild festgehalten, somit wird spätestens nach deiner Rückkehr einiges zu bestaunen sein. Ich bin gespannt.