Donnerstag, 23. Juli 2015

Devil's Garden

In den USA sind ja die Namen immer wieder so hübsch, wenn man sie sich mal ins Deutsche übersetzt. Gestern war es die Island in the Sky oder der Dead Horse Point. Heute dann bin ich weiter vorangekommen bis zu dem kleinen Park mit dem Namen Devil's Garden am Rande des Grand Staircase-Escalante National Monument. Hier in Utah ist es sowieso so, dass fast der ganze Süden des Staates mit Parks abgedeckt ist, und das geht noch weiter bis Arizona und Nevada. Hier die kleine Auswahl: Bryce Canyon National Park, Capitol Reef National Park, Grand Staircase-Escalante National Monument, Zion National Park, Arches National Park, Canyonlands National Park, Dead Horse State Park usw. Und drumherum: Grand Canyon National Park, Monument Valley, Valley of the Gods, Great Basin National Park, Valley of Fire State Park, Glen Canyon National Recreation Area... Diese Liste liesse sich noch fortsetzen, doch dann wäre es wohl besser, eine Fussnote mit Liste zu machen.
Also heute: von Green River ohne weitere Fotos bis zum Devil's Garden, der etwas abseits der Hauptstrasse liegt und von dem ich dachte, dass er recht einsam ist. Die Strasse dorthin ist auch unpaved, jedoch ansonsten gut in Schuss, so dass auch normale Autos das Gebiet erreichen können. Als ich ankam, war gerade noch ein anderer Besucher da, der sich mit einer grossen Kamera auf Wanderschaft machte. Die Hinweisschilder warnten wieder eindrücklich vor der Hitze, Wassermangel etc. und vor allem beschrieben sie, dass der Park ohne Wegmarkierungen ist und man sich bitte kompassmässig die Richtung zum Auto merken soll, damit man nachher auch wieder zurückfindet. Demgemäss geimpft habe ich also meinen Rucksack mit Wasserflaschen gepackt und brav einen Registrierungszettel in den Kasten geworfen und bin los. Ziemlich bald war mir klar: wer sich hier verläuft ist entweder blind oder ganz orientierungslos oder beides. Der Park ist so klein, dass man gar nicht anders kann, als wieder zum Parkplatz zurück zu kommen. Dafür hat er jedoch mal wieder so absonderliche Felsen zu bieten, dass selbst ein ganzer Tag und zwei 16-Gigabite-Speicherkarten nicht ausreichen, um die Sucht nach "Bilder machen" und rumlaufen zu befriedigen, nicht gut reichen würde. Nachdem ich das dennoch einigermassen getan hatte, erblickte ich die ersten bunten Sonnenhüte und Selfie-Sticks. Das wars dann also mit der Ruhe. Touristen im Anmarsch. Für mich hiess das: schnell noch die letzten Gelegenheiten nutzen (die auch nicht schlecht waren) und dann weiter zum nächsten Übernachtungsplatz. Kurz vor der Abfahrt habe ich noch mit dem "Kameramann" vom Anfang geschwätzt: ein Engländer auf Roadtrip. Aber er hat nur zwei Wochen Zeit... armer Kerl.
Zur Übernachtung bin ich heute am Bryce National Park. Doch ich werde nicht reingehen, das wäre eine Wiederholung. Stattdessen werde ich morgen abhaken, was ich 2012 nicht erledigen konnte.


Der Metate Arch im Devil's Garden


???


Sie tragen schwer an ihrer Last -
sehen die "tragenden" nicht doch aus wie von einem Künstler geschaffen?


Utah's blauer Himmel...



Und noch aus der Abteilung XXX - Porn by Nature:
Also ich finde ja, konsequenterweise müssten einige Parks für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren abgesperrt werden...

XXX 1

XXX 2






Keine Kommentare: